Kakao will Milch und kein Wasser

beckscocoaMUC, Beck Michael

Warmes Wasser oder irgendeine Milch, Kakaopulver - und fertig?

von wegen, nicht mit BecksCocoa!

Damit sich die Aromen unserer Edelkakaos bestmöglich entfalten können, braucht es am besten Vollmilch mit 3,5 Prozent-Fettanteil oder Hafermilch und eine Portion Zeit und Muße. Welche Tricks sonst noch wissenswert sind, erfährst du hier!

Die MilchKaffee-Spezialisten empfehlen für den perfekten Milchschaum haltbare Milch, die nicht zu heiß erwärmt werden soll. Bei zu heißer Milch bildet das Eiweiß Strukturen, die den Schaum schnell zusammenfallen lassen. Deshalb: ausschließlich kalte Milch verwenden. Je kälter die Milch ist, desto mehr Zeit hat man mit dem Schäumen. Und dann gilt natürlich auch noch: Je höher der Fettanteil der Milch, desto cremiger wird der Schaum – klar.

Achtung: Wer statt klassischer Kuhmilch auf Ersatzprodukte wie Sojamilch, Mandelmilch oder Hafermilch setzen möchte, um Milchschaum zu machen, der kommt um ein wenig Üben nicht herum. Nicht jedes Produkt eignet sich, um einen guten und stabilen Milchschaum zu erschaffen. Wir haben sehr gute Erfahrung mit Hafermilch gemacht, da sie sehr neutral im Geschmack ist und der Kakao gut zur Geltung kommt. 


Zutaten

(für 1 Genießer)


250 ml Milch (für eine vegane Zubereitung: Hafermilch)

2 gehäufte TL BecksCocoa (alternativ: ein 25g-Sachet)

Zum Verzieren: etwas Kakaopulver aus dem BecksCocoa Streuer


Zubereitung eines optimalen BecksCocoa Kakaos:

250 ml Milch erwärmen und zu feinem Milchschaum aufschäumen. Ein Glas zur Hälfte mit Milchschaum füllen und zwei gehäufte Teelöffel oder ein 25-Gramm-Sachet BecksCocoa dazugeben. Gut umrühren bis sich der gesamte Kakao gut aufgelöst hat. Dann die übrige aufgeschäumte Milch mit einer Schaumkrone ins Glas füllen. Zum Schluss mit etwas Kakao aus dem BecksCocoa Streuer bepudern und genießen.

 

Das Aufschäumen:
Sobald ein Schlürfgeräusch signalisiert, dass das Volumen der Milch um ca. die Hälfte zugelegt hat, checkt nochmal, ob sie glatt und cremig ist. Kein großer Trick: Einfach hinhören und sehen!Milchschaum sollte eine gewisse Festigkeit aufweisen, damit er nicht verschwunden ist, bevor ihr mit dem Kaffee-Spektakel überhaupt anfangen könnt. Das heißt aber keinesfalls, dass ihr sogenannten „Bauschaum“ herstellen sollt. Wo steif Geschlagenes auf Kaffee gefragt ist, kommt Sahne zum Einsatz. Ob ihr ihn also mit dem Stab, einem Milchschäumer oder in der Kanne zum Leben erweckt, achtet darauf, dass das Endergebnis eine cremige Konsistenz ohne Blubberbläschen hat. 

Das Eingießen:
Das Gießen sollte ziemlich zügig 
nach dem Schäumen passieren: nach nur wenigen Sekunden trennen sich Flüssigkeit und Schaum wieder. Könnt ihr nicht direkt mit dem Gießen beginnen, dann haltet den Schaum durch kreisende Bewegungen des Kännchens in Bewegung. Schwenken macht den Schaum noch einmal cremiger und feinporiger.

Jetzt ist Präzision gefragt. Der Trick: Der Milchschaum muss unter den Kakao. Das Muster entsteht durch die wirbelnde Strömung des Milchschaums beim Eingießen. Also: Kanne gegen den Tassenrand lehnen und vorsichtig kippen – ganz vorsichtig. Nur bei behutsamen Bewegungen gelangt der Schaum dahin, wo er hingehört – nämlich unter den Kakao. Euer Ziel beim Eingießen sollte dabei nicht das Zentrum der Tasse sein, sondern ein Punkt, der leicht versetzt ist.

Tipp für vegane Kakaogenießer: Alle Sorten bis auf White Wedding und The Fudge kannst du mit Hafermilch auch als vegane Kakaos zubereiten. 


Falls Ihr wissen wollt, wie man perfekte Figuren in den Kakaoschaum zaubert, dann schaut euch diese detaillierte Erklärung an die gleichzeitig unsere Quelle ist: 
https://www.kuchenkult.de/kuchen-torten-kunst-auf-kaffee-perfekten-milchschaum-selber-machen/