Fairer Kakao – Bean to Bin

Tamara Schuhwerk
Flectra image and text block

Fairer Kakao – Bean to Bin

Bean-To-Bar bedeutet bei Schokolade, dass von der Bohne bis zur Tafel alles vom Chocolatier selbst verarbeitet wurde, das schmeckt meist ausgezeichnet. Wir bei BecksCocoa sind keine Schokoladenhersteller und bei der Kakao-Produktion auch auf Zwischenstationen angewiesen. Aber eines können wir garantieren: Unser Kakao ist „from bean to bin“ fair – von der Bohne bis zur umweltfreundlichen Dose. 

Mit Fairness meinen wir echte soziale Verantwortung und Respekt gegenüber Menschen ebenso wie gegenüber der Natur, die uns die Zutaten für unsere Kakaos erst liefert. Natürlich nicht nur im Ursprung sondern entlang der gesamten Lieferkette und auch hier „bei uns dahoam“ – in unserem Werk im bayerischen Stephanskirchen.


100 Prozent biologischer Anbau und klimaschonende Verarbeitung

Selbstverständlich bedingt der Respekt vor der Natur und den Menschen, die sie für uns nutzbar machen, den biologischen Anbau aller Zutaten. Nur so können wir gewährleisten, dass die Böden im Ursprung nicht ausgelaugt werden, biologische Vielfalt erhalten bleibt und die Bauern bei der Bewirtschaftung und Ernte keinen unnötigen Gesundheitsrisiken ausgesetzt sind. 

Ernte, Fermentation und Sonnentrocknung – das alles ist Handarbeit und mit nur wenig CO2-Ausstoß verbunden. In einem anderen Blogbeitrag erklären wir die einzelnen Arbeitsschritte genauer und wie aus Kakaobohnen Kakaopulver entsteht. Du kannst ihn hier lesen.


100 Prozent fairer Handel aller Zutaten

Den Großteil Kakaobohnen für die BecksCocoa Premium-Gewürzkakaos beziehen wir in fairem Handel aus der Dominikanischen Republik und in Afrika aus Ghana und Elfenbeinküste. Hier sind es beste Kakaobohnen der robusten Sorte Forastero. 

Unser “Criollo” enthält echten Criollo Kakao aus Peru. Immer wieder gibt es in unserem Sortiment „Especials“, das sind sortenreine Kakaos eines bestimmten Ursprungsgebietes. Momentan sind das der Especial No. 4 aus der Dominikanischen Republik und der Especial No. 5 aus Tansania. 

Vanille beziehen wir aus Madagaskar. Unser Rohrohrzucker kommt aus Brasilien oder Paraquay. Dort kauft unser Händler direkt und ohne weitere Zwischenhändler bei Kooperativen, mit denen langjährige und vertrauensvolle Partnerschaften bestehen. Dabei werden technische Kenntnisse und KnowHow übertragen. 


15.000 Euro Fairtrade Premium für fairen Kakao pro Jahr

Fairtrade sichert nicht nur faire Arbeits- und Produktionsbedingungen. Die Kleinbauern bekommen auch einen finanziellen Zuschlag, das Fairtrade-Premium, welches direkt an die Kooperativen bzw. Kleinbauern ausgezahlt wird und dann in gemeinnützige Projekte fließt, etwa zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung, der Wasserqualität oder Schulbildung. Etwa 15.000 Euro Fairtrade-Premium zahlen wir von BecksCocoa pro Jahr aus.


Möglichst faire Transportwege

Kakao kommt nicht direkt zu uns ins Werk. Da es nur wenige Firmen gibt, die Kakaobohnen zu Pulver verarbeiten, muss unser wichtigster Rohstoff zunächst mit dem Schiff, in der Regel nach Frankreich transportiert werden. Dann erfolgt die Lieferung mit den LKW zu uns. 

Wieviel CO2 wir hierbei ausstoßen, wissen wir leider nicht und haben bisher auch wenig Einfluss. Um so mehr achten wir überall da, wo wir Einfluss nehmen können auf Umweltverträglichkeit. 


Faire Verpackung: Die recycelbaren Dosen aus der Region

100 Prozent Recyclingfähigkeit und regionale Herstellung – das waren Kriterien, die wir uns gewünscht haben für die Verpackung der BecksCocoa Kakaos. Tatsächlich war sicherlich auch Glück im Spiel, als wir schließlich einen Produzenten gefunden haben, der nur 35 Kilometer entfernt von unserem Werk in Stephanskirchen unbeschichtete Weißblechdosen produziert. 

Die Banderole aus Papier muss natürlich abgelöst und getrennt von der Dose entsorgt werden. Noch besser: Die BecksCocoa Dose hat ein so schönes und dank des luftdichten Verschlusses praktische Design, dass sie vielseitig wiederverwertet werden kann. 

Als Geschenkverpackung für süße Grüße aus der eigenen Küche etwa, wie wir sie in diesem Beitrag vorstellen. Oder als Kräutertöpfchen, Stiftehalter und vieles mehr, wie Bloggerin Lena hier zeigt. 

Natürlich denken wir auch für unsere Mitarbeiter in Stephanskirchen fair. So steht am Ende ein fairer Kakao bei euch zu Hause, der nicht nur außergewöhnlich gut schmeckt und dank der Vielfalt im Sortiment zu immer neuen Geschmackserlebnissen inspiriert. Ihr könnt ihn auch wirklich unbeschwert genießen!